Dungeon keeper 1 kostenlos downloaden deutsch

Die Entwicklung begann im November 1994 durch den leitenden Programmierer Simon Carter und dauerte zweieinhalb Jahre, um sich zu entwickeln. [9] Das Spiel benutzte die Engine für Magic Carpet, und die erste Version war nur ein Rollen um eine Karte und die Eingabe von Third-Person. [26] Der Motor wurde von Glenn Corpes gebaut. [27] Molyneux entwickelte dann einen 2D-Prototyp mit Features, die es ins endige Spiel schafften. Der Prototyp konzentrierte sich auf den Bau des Verlieses und umfasste den Schatzraum, die Hatcherie, den Schulungsraum und das Dungeon-Herz. Die Figuren wurden vom Künstler Mark Healey entworfen. [26] Sobald die Imps funktionieren, muss der Spieler eine grundlegende Infrastruktur aufbauen: Lairs für Monster, eine Hatchery (wo Hühner, die als Nahrung dienen, angebaut werden) und eine Schatzkammer. Nachdem das Verlies mit einem `Portal` verbunden wurde, kommen Diener an. Zu den Schergen gehören Drachen, Hexenmeister und der gehörnte Reaper sowie untote Kreaturen wie Vampire und Skelette. [2] Im Weiteren Verlauf des Spiels bewegt sich der Spieler an einem Technologiebaum entlang und entsperrt weitere Räume und Zaubersprüche. [9] Die Zimmer können nur auf Denern des Spielers gebaut werden. [11] Der Spieler ist rot und die Steine sind entsprechend gefärbt. Andere Hüter haben unterschiedliche Farben, und die Helden sind weiß.

Unaligne Kreaturen und Zimmer sind bunt. [13] Der Spieler kann Fallen und Türen bauen, die in der Werkstatt erstellt wurden. Zu den Fallen gehören Blitz- und Boulderfallen, mit denen sie sofort Kreaturen töten, mit denen sie in Kontakt kommt. Wie bei Zimmern können sie nur auf Fliesen gebaut werden, die dem Spieler gehören. Fallen werden nicht sofort gebaut; Imps müssen sie auf der Blaupause platzieren. [9] [14] Der Tempel ist ein Raum, in dem Kreaturen glücklich gemacht werden und der Spieler Kreaturen den dunklen Göttern opfern kann. Die Götter können den Spieler belohnen oder bestrafen oder je nach Opfer gleichgültig sein. [2] [6] Dungeon Keeper ist ein Strategie-Videospiel, das von Bullfrog Productions entwickelt und von Electronic Arts im Juni 1997 für MS-DOS und Windows 95 veröffentlicht wurde.

In Dungeon Keeper baut und verwaltet der Spieler ein Verlies, das ihn vor eindringenden «Helden»-Charakteren schützt, die darauf bedacht sind, angesammelte Schätze zu stehlen, Monster zu töten und schließlich den Untergang des Spielers zu beenden. Das ultimative Ziel ist es, die Welt zu erobern, indem die heldenhaften Kräfte und rivalisierenden Dungeon-Hüter in jedem Reich zerstört werden. Ein Charakter, der als Avatar bekannt ist (ähnlich dem Avatar aus Ultima VIII: Pagan) erscheint als der letzte Held. Dungeon Keeper nutzt die SoundFont-Technologie von Creative Technology, um seine Atmosphäre zu verbessern. Multiplayer mit bis zu vier Spielern wird über ein Modem oder über ein lokales Netzwerk unterstützt. Das Verlies hat eine ausgefeilte Ökologie: Bestimmte Kreaturen sind natürliche Feinde. Zum Beispiel, Fliegen und Spinnen sind oft im Widerspruch zueinander gefunden. [9] Häufige Verhaltensweisen, wenn eine Kreatur wütend ist, sind die Vandalisierung des Verlieses und das Verlassen des Spielers. [9] Die Kreaturen sind in ihrer Statistik unterschiedlich; einige übertreffen bestimmte Aufgaben, andere weigern sich, bestimmte Aufgaben auszuführen. Welche Kreaturen in den Kerker kommen, hängt davon ab, welche Räume der Spieler hat und wie groß er ist; die meisten Kreaturen haben Voraussetzungen für den Diensteintritt.

[9] Kreaturen müssen regelmäßig bezahlt werden, und wenn `Payday` kommt, werden sie in den Schatzraum gehen, um ihre Löhne einzutreiben. [15] Andere Wege, Um Kreaturen zu erhalten, sind das Einsperren und Folteren von Kreaturen, das «Aufräumen» (überredet, dem Spieler zu übertreten) von feindlichen Hütern und das Ausführen bestimmter Opfer im Tempel. [6] [9] Kreaturen, die über das Portal eintreten, befinden sich auf dem niedrigsten Erfahrungsniveau und müssen Erfahrungen sammeln, in der Regel durch Training im Schulungsraum. Das Training von Kreaturen erhöht ihre Attribute (z. B. Trefferpunkte) und Fähigkeiten (z. B. welche Zaubersprüche sie werfen können). [9] Zu diesen Zaubersprüchen gehören Blitze, reboundende Geschosse und zunehmende Panzerung. [9] [16] Kreaturen werden häufig in den Kampf mit Helden oder Kreaturen gehen, die einem anderen Wächter gehören. Jede Kreatur hat einen Stern der Farbe des Hüters, zu dem sie gehört, und zeigt ihr Erfahrungsniveau an. Der Stern ist ein Gesundheitsmesser; wenn eine Kreatur Schaden erleidet, werden die Spikes schwarz.

[17] Der Spieler hat die Fähigkeit, eine Kreatur zu besitzen, das Verlies aus seiner Ich-Person-Perspektive zu sehen und seine Angriffe und Fähigkeiten zu nutzen.