Konjugation of herunterladen

So würde ein normales Verb wie sagen sagen sagen, sagenst, sagen, sagen, sagen, sagen, wie Sie durch die Konjugationen laufen. Um zu unserer Verbkonjugationslektion zurückzukehren, gibt es nur wenige Verben, die in anderen Buchstaben als –en en en en, und die meisten von ihnen enden entweder in -eln oder -ern. Auch hier gilt alles vor diesen Endungen als Wurzel. Aber bald fühlt es sich natürlich an. Die Muster der deutschen Verbkonjugation sind glatt wie Butter und regelmäßig wie Regen. Je mehr sie zuschauen, desto leichter scheinen die Konjugationen – nach und nach, Tag für Tag, nähern Sie sich fließend! Sorgfältige Leser werden sehen, dass wir sagen und Sie sagen die gleiche Konjugation haben wie der Infinitiv. Dies ist bei fast allen starken Verben der Fall! Das Schlimmste am Erlernen der deutschen Konjugationen ist eindeutig das Auswendiglernen der unregelmäßigen Verben. Sie fragen sich, wie Sie die deutsche Verbkonjugation praktizieren können, nachdem Sie sie gelernt haben? Nun, alles, was wir tun, ist, diese Konjugation zum Infinitiv hinzuzufügen und es einen Tag zu nennen! Ist es eines dieser «schwimmen, schwamm, schwamm» Verben mit einem wechselnden Vokal? Dann wird es fast definitiv unregelmäßig auf Deutsch sein. Die überwiegende Mehrheit der Verben (über 90 Prozent!) folgt regelmäßigen Mustern, die leicht auswendig gelernt werden können. Lustigerweise werden diese im Deutschen «schwache» Verben genannt – vielleicht, weil sie keinen eigenen Willen haben, sich von der Masse abzuheben, also folgen sie einfach den regulären Regeln. Nun, da Sie die Regeln gelernt haben, müssen Sie nur Zeit mit der Sprache verbringen, damit es natürlich erscheint.

Zuerst nehmen wir das Wort werden (zu werden). Lassen Sie uns das eine wirklich schnelle konjugieren, da es ein starkes Verb ist. Die Gegenwart in Deutsch ist schön und einfach, und sie wird auf die gleiche Weise verwendet, wie sie im Englischen ist: Gewohnheiten zu beschreiben, die Sie regelmäßig tun. Sie hatten keine Bücher mehr. (Sie hatten keine Bücher mehr.) Die erste ist die «Preterite» oder «einfache Vergangenheit». Es wird am häufigsten beim Schreiben und nur mit bestimmten Verben in der Sprache verwendet. Das ist für Sie nur die natürliche Entwicklung der gesprochenen deutschen Sprache – manche Verben klingen in der einfachen Vergangenheit einfach natürlicher zu konjugieren. Wie machen wir das «haben getan» angespannt, bekannt als die Gegenwart perfekt im Englischen? Es ist alles Eingabe und Wiederholung.

Sie hören Menschen, die Deutsch sprechen, schauen sich deutsche Karikaturen an und lesen deutsche Bilderbücher. Nach einer Weile haben sie es runter. Für normale und gemischte Verben sind hier die Verbenden, die Sie verwenden: Viele deutsche Verben, auch die meisten unregelmäßigen, enden in -en in ihren Infinitivformen. Der Infinitiv ist, wie Sie sich erinnern werden, die Grundform des Verbs, die den Verben «to do» im Englischen entspricht. Nun sind die bisherigen Partizipien schwer vorherzusagen – so schwer, dass Sie sie normalerweise nur in Lehrbüchern neben dem Stammformular sehen, sodass Sie sie nicht nachschlagen müssen. Deutsch hat zwei verschiedene Vergangenheitszeiten, die der, die wir im Englischen kennen und lieben, entsprechen. Da normale Verben schwache Verben sind, würden Sie denken, dass unregelmäßige wörterstarke Verben wären, und Sie haben Recht! Starke Verben haben unterschiedliche Enden und verschiedene Vokale im Stamm, wenn sie konjugieren. Wie nehmen die Deutschen diese unregelmäßigen Muster auf? Es gibt eine weitere Verbgruppe namens «gemischte» Verben. Sie sind nicht ganz so stark. Zunächst einmal beachten Sie bitte, dass es nicht die gleiche Bedeutung wie im Englischen hat. Wir haben schon mal hinzugefügt, um diesen Effekt zu bekommen, aber einfach nur «sprechen» bedeutet. Es ist die mündliche Form, während sprach die literarische Form ist.

Schauen wir uns auch has an, ein sehr nützliches Verb in der Tat. Gemischte Verben ändern ihre Vokale, aber sie setzen die Standard-Verbenden auf die neuen Wurzeln. Die berühmteste ist haben (zu haben). Der Teil des Verbs vor -en wird der Stamm (die Wurzel/der Stamm) genannt. Wir werden es später ziemlich viel mit Verbstämmen zu tun haben, also stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie den Stamm vom Ende trennen können.